Kategorien
Allgemein

Grundwissen Elektrozaun

Elektrozaunstromkreis

  1. Das Elektrozaungerät erzeugt regelmäßig elektrische Impulse.
  2. Der Zaundraht transportiert den Strom am Zaun entlang. Isolatoren oder isolierte Pfosten sorgen dafür, dass der Strom nicht in den Boden abgeleitet wird.
  3. Berührt ein Tier den Zaun, fließt der Strom durch den Tierkörper hindurch.
  4. Der Strom fließt durch den Boden…
  5. … bis zu den Erdstäben. Diese führen den Strom zurück zum Weidezaungerät, schließen Stromkreis und sorgen für den elektrischen Schlag am Tier.

Deshalb gilt: nur mit leitfähigen Drähten mit möglichst geringem Widerstand sowie einer ausreichenden Anzahl an möglichst langen Erdstäben holt Ihr die beste Leistung aus Eurem Weidezaungerät!

Funktion des Elektrozauns

Weiter geht’s mit den 3 Faktoren, die über die optimale Funktion eures Elektrozauns entscheiden:⚡️ Leitfähigkeit ⚡️ Erdung ⚡️ Elektrozaungerät ⚡️

  • Je nach geplanter Zaunlänge und zu erwartendem Bewuchs müssen die Stromleiter hinsichtlich Leitfähigkeit bzw. Widerstand sorgfältig ausgewählt werden.
  • In Abhängigkeit vom Gerät und der Bodenbeschaffenheit muss die Erdung ausreichend dimensioniert sein. Beachtet: vor allem wenn der Boden trocken, sandig oder steinig ist, leitet er den Strom schlecht. Hier könnt ihr mit unserer Bentonit Spezial-Erdungsmischung Abhilfe schaffen.
  • Wählt Euer Weidezaungerät nach 4 Faktoren aus: Bewuchs, Zaunlänge, Tierart und Stromquelle!

Erdungskontrolle

  • Verursachen Sie einen Kurzschluss, indem Sie ca. 100m vom Gerät entfernt Eisenpfähle in den Boden stecken und an die Zaundrähte lehnen. Die Zaunspannung sollta dadurch auf 2.000 Volt ab
  • Nehmen Sie den Digital-Voltmeter und stecken Sie dessen Erdstab ca. 1 m vom letzten Erdstab des Elektrozaungerätesin den Boden. Drücken Sie den Messkontakt des Digital-Voltmeters auf den letzten Erdstab des Gerätes.
  • Der Digitalvoltmeter zeigt jetzt, wenn das Elektrozaungerät eingeschaltet ist, die Spannung auf dem Erdungssystem an.
  • 0 bis 200 Volt (0,2 kV Anzeige): Ihre Erdung ist perfekt.
  • 200 bis 600 Volt (0,2 kV bis 0,6 kV Anzeige): Ihre Erdung ist noch akzeptabel.
  • Über 600 Volt: Ihre Erdung muß durch Einschlagen weiterer und gegebenenfalls längerer Erdstäbe verbessert werden. Dadurch erhöhen Sie die Zaunspannung und die Sicherheit Ihres Zaunes.

Geräteauswahl

Wie ist Bewuchs zu definieren? Wie berechne ich meine Zaunlänge? Was macht die Tierart für einen Unterschied?
Bewuchs: Wir unterscheiden vier Bewuchssituationen:

  • ohne Bewuchs: kein Kontakt zwischen Bewuchs und Zaun
  • leichter Bewuchs: Bewuchs berührt den Zaun nur ab und zu
  • normaler Bewuchs: Bewuchs wächst fortlaufend an den Zaundraht
  • starker Bewuchs: mindestens 1 Zaundraht verläuft komplett im Bewuchs

Zaunlänge: Es wird immer nur die einfache Zaunlänge berücksichtigt, unabhängig davon wie viele Reihen Ihr einplant. Sorgt aber dafür, dass die Reihen durch ausreichend Querverbindungen regelmäßig untereinander verbunden sind.
Ausnahme: Weidezäune mit Smartphone-Überwachung per GSM Alarm. Hier muss die komplette Zaunlänge berücksichtigt werden, das heißt Gesamtlänge der stromführenden Leiter.
Tierart: Es wird zwischen leicht zu haltenden Tieren (Kuh, Rind, Pferd, Katze und Hund) und schwer zu haltenden Tieren (Ziege, Schaf, Geflügel, Schwarzwild, Wolf) unterschieden.

Elektrozaungeräte

All unsere Elektrozaungeräte überzeugen durch hohe Leistung bei bestmöglichem Preis-Leistungsverhältnis.
Unsere ProfiPlus-Serie ist für höchsten Komfort mit vielen technischen Besonderheiten ausgestattet:

  • Komplett vergossene Elektronik
  • Digitalanzeige, Erdungskontrolle und Fernbedienung
  • Mehrstufiger Magnetschalter
  • Tiefentladeschutz

Installation von Akkuzaungeräten

Hier zeigen wir euch die perfekte Installation eines 12 Volt Akkugerätes. Wenn ihr die folgenden Punkte beachtet, werdet ihr auf Jahre hinaus ein zuverlässig funktionierendes Akkugerät haben.

  • Der Installationsort: direkt neben dem Zaun!
  • Zusätzlicher, optionaler Schutz: Verwendung unserer Tragebox gegen Wind und Wetter.
  • Optionaler Profi-Schutz: Verwendung unserer Sicherheitsbox gegen Diebstahl.
  • Der richtige Akku: auslaufsicherer, wartungsfreier Vliesakku mit der passenden Kapazität.
  • Das Ladegerät: ein hochwertiges Automatik-Ladegerät. Außerdem ist der Einsatz eines Wechselakkus sinnvoll.
  • Optional: von Frühjahr bis Herbst richtig dimensionierte Solarmodule einsetzen und sich somit das lästige Nachladen ersparen.
  • Verbindung von Gerät zum Zaun mit einem Zaunanschlusskabel (liegt dem Gerät bei).
  • Erdung: in unmittelbarer Nähe zum Gerät, an einer Stelle, die möglichst ganzjährig feucht bleibt.
  • Erdung unmittelbar nach der Installation prüfen!
  • Warnschilder anbringen!

Installation eines Patura Netzgerätes

Nach der Installation eines 12 Volt Akkugerätes zeigen wir Euch heute die Installation eines PATURA Netzgerätes. Dieses kommt zum Einsatz, wenn sich in der Nähe des Zauns eine 230 Volt Steckdose befindet.

  • Der Installationsort: an einer Gebäudeaußenwand – unter einem ausreichend großen Vordach – in der Nähe einer Steckdose.
  • Soll das Gerät im Inneren installiert werden, ist folgendes zu beachten: zulässig ist nur die Installation in einem nicht feuergefährdeten Gebäude. Außerdem muss ein Blitzschutz vor Einführung der Zaunzuleitung ins Gebäude installiert werden.
  • Ein spezielles Hochspannungskabel verbindet das Gerät (Zaunanschluss) mit dem Zaun.
  • Optional kann ein Zaunschalter eingebaut werden, mit dem die Stromzufuhr zu verschiedenen Weiden getrennt geschaltet werden kann.
  • Die Verbindung vom Gerät (Erdungsanschluss) zu den Erdstäben erfolgt ebenfalls mit einem Hochspannungskabel.
  • Erdstäbe etwas entfernt vom Gebäude, an einer Stelle installieren, die möglichst das ganze Jahr feucht ist.
  • Erdung unmittelbar nach der Installation prüfen! Und später mindestens einmal im Jahr während einer trockenen Phase.
  • Das Gerät mittels Geräteschutzstecker vor Überspannung im Stromnetz schützen.
  • Warnschilder anbringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.